Ideen für leere Gebäude

Freitag, 23. Februar 2018

Foto: Hagen Linke

Knappenrode. Vorstellungen, wie künftig leerstehende Gebäude auf dem Gelände der Energiefabrik Knappenrode genutzt werden können, zeigte Jens Frühauf vom Kreisentwicklungsamt des Landratsamtes Bautzen bei einer "Bürgerwerkstatt." Geplant ist, die vom Museum genutzte Flächen von etwa 25 auf sieben Hektar zu verkleinern.

In die Gebäude (im unteren Teil des Luftbildes) könnten "Energiehöfe" einziehen. Sie sollen Werkstätten zu industriellen Themen der Region werden, wie zur Glas-, Holz- oder Textilindustrie, der Keramikproduktion oder der Lebensmittelherstellung. Arbeitstitel: „Die ganze Lausitz an einem Ort.“

In welchem Zeitraum das passieren könnte, ist momentan völlig unklar. Die Überlegungen befinden sich noch in der Anfangsphase. Ein ähnliches Projekt funktioniert bereits im Museumsdorf Baruther Glashütte. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben