440 Betten bleiben

Sonntag, 09. September 2018

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Zufrieden hat man im Seenland-Klinikum den neuen sächsischen Landeskrankenhausplan zur Kenntnis genommen. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Staatsregierung sich entschieden hat, es bei unserer Bettenzahl zu belassen“, sagt Geschäftsführer Jörg Scharfenberg.

Im ursprünglichen Entwurf hatte noch eine Reduzierung gestanden. Das Land garantiert dem Klinikum nun für die Laufzeit des aktuellen Plans weiterhin 440 Betten sowie zwölf geriatrische Tagesplätze.

Wie Scharfenberg erklärte, werde die Kapazität zu Spitzenzeiten definitiv benötigt. Die aktuelle Bettenzahl sei derzeit adäquat und bedarfsgerecht. Noch vor zehn Jahren hatte die Zahl der Regelbetten freilich bei 550 gelegen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben