280 Einwohner weniger

Samstag, 21. Januar 2017

Foto: Uwe Schulz

Nachdem die Zahl der Einwohner von Hoyerswerda mit der Unterbringung hunderter Flüchtlinge 2015 erstmals seit fast drei Jahrzehnten wieder gestiegen war, ist für 2016 nun erneut ein Rückgang der Bevölkerungszahl zu registrieren.
Wie aus einer Statistik der Stadtverwaltung hervorgeht, sank die Anzahl der Menschen in der Stadt am Ende des Jahres auf weniger als 34.000.

Demnach gab es Ende Dezember ganz exakt 33.930 Hoyerswerdaer. Das waren rund 280 Personen weniger als ein Jahr zuvor. Rechnet man die ländlichen Ortsteile ab, leben in der sogenannten Kernstadt jetzt noch 29 468 Menschen.

Bis auf Zeißig, das ein Plus von einem Bewohner verzeichnen kann, haben auch sämtliche Ortsteile im vorigen Jahr Einwohner verloren. Bröthen/Michalken sank dabei unter die Grenze von 1.400, bleibt aber bei Weitem der größte Hoyerswerdaer Ortsteil. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben