10-Millionen-Verjüngungskur

Donnerstag, 21. September 2017

Foto: Jost Schmidtchen

Zehn Millionen Euro investiert der Bergbaukonzern Leag derzeit in die umfassende Erneuerung seiner Grubenwasserbehandlungsanlage im Industriepark Schwarze Pumpe. Sie gehört zu den ältesten Industriebauwerken des früheren Gaskombinates, ging 1959 in Betrieb.

Nach gut sechs Jahrzehnten Betriebsdauer werden jetzt die Zuleitungssysteme für das in den Tagebauen Welzow-Süd und Nochten gehobene Grubenwasser erneuert. Zudem werden zwei neue Sammelzubringer und ein sogenanntes Zusammenführungsbauwerk samt Mischgerinne errichtet.

Im Leag-Wasserwerk kommt neben den Vorfeld- und Randriegelwässern aus Welzow und Nochten auch Sümpfungswasser der LMBV sowie Grundwasser aus Groß Luja bei Spremberg an. Es wird nach Aufbereitung unter anderem als Prozesswasser für das Leag-Kraftwerk sowie für die Papierfabrik auf dem Industriepark-Gelände verwendet. Zwei Drittel der ankommenden Menge fließen nach Behandlung direkt in die Spree. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben