Hotelchefin schlägt Alarm

Donnerstag, 03. August 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Kathrin Höhnel macht sich Sorgen um die Zukunft des Tourismus in und um Hoyerswerda. "Ich habe den Eindruck, Viele haben noch nicht verstanden, worum es geht", sagt die Chefin des Achat-Hotels in der Stadt.

Ihr Problem: Während die Zahl der Individualtouristen, die für ein paar Tage im Lausitzer Seenland sommers ein Zimmer im Hotel buchen, steigt und steigt, machen zugleich Gaststätten in der Stadt Sommerpause - und zwar quasi gruppenweise. Klar, dass das bei den Gästen nicht so gut ankommt ...

Hört man sich um, steckt das Problem wohl im Personalangebot: Es gibt ohnehin zu wenige Kellner und Köche in der Gegend. Wenn dann noch Angestellte mit Kindern in den Urlaub gehen, haben die Gaststätten schlicht keinen Ersatz.

Kathrin Höhnel findet jedoch, die Gastronomen sollten sich wenigstens miteinander absprechen. "2018 muss das besser werden", sagt sie. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben