Hoffentlich kommt die Maus vorbei

Samstag, 04. Oktober 2014

Zum Tag der Deutschen Einheit wurde in der Sendung mit der Maus gestern auch live aus der Firma Dunapack in Schwarze Pumpe gesendet. Die Maus war höchstpersönlich anwesend.  Foto: Könen
Zum Tag der Deutschen Einheit wurde in der Sendung mit der Maus gestern auch live aus der Firma Dunapack in Schwarze Pumpe gesendet. Die Maus war höchstpersönlich anwesend. Foto: Könen

Von Rainer Könen

Warum ist der Himmel blau? Wie kommen die Löcher in den Käse? Und warum können Flugzeuge fliegen? Das sind Fragen, die in der Sendung mit der Maus immer sehr umfassend besprochen werden. Diese ARD-Sendung, in der seit mehr als 40 Jahren den Kindern auf unterhaltsame Weise die Welt erklärt wird. Aber warum kuscheln Mitarbeiter der Spremberger Dunapack GmbH mit einer mannsgroßen Plüschmaus?

Diese Frage stellten sich all jene, die gestern Morgen die Szenerie in einer Halle des Wellpappenherstellers Dunapack beobachteten. Denn dort fanden Dreharbeiten für eine besondere Sendung statt, ein Maus-Special am Einheitstag. Ab zehn Uhr berichteten acht Maus-Reporter live aus einigen Orten Deutschlands. Mit dabei in diesem Jahr die Spremberger Firma Dunapack GmbH. In dieser Maus-Sondersendung zeigte Moderatorin Shary Reeves („Wissen macht Ah!) den über 40 Kindern, wie aus einem Wellpappenzuschnitt ein Karton wird. Seit vier Jahren können kleine wie große Fans der Maus am Tag der Deutschen Einheit Sachgeschichten live erleben.

An einem sogenannten „Türöffner-Tag“. Dieser geht dabei über die normalen Infotage hinaus, denn die Veranstalter nehmen sich da sehr viel Zeit für die kleinen Besucher. Und so sah man Dunapack-Geschäftsführer Karsten Horn, wie er den Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren die Funktionsweise der Maschinen in der Halle erläuterte. Danach konnten die Kids aus Pappe Feuerwehrautos, Schiffe und Flugzeuge herstellen, bildeten sie für die Dreharbeiten doch etwas mehr als nur Staffage. Denn schließlich durften sie Moderatorin Shary Reeves auf dem Weg durch die Fabrik begleiten, sie mit Fragen löchern.

Klar, dass sich diese Gelegenheit auch die neunjährige Pia Schumann nicht entgehen ließ. „Ich bin so aufgeregt“, meinte die Schülerin aus dem Wittenberger Landkreis, die mit ihrer Mutter wegen dieses besonderen Maus-Tages nach Spremberg gekommen war. Ihre Hoffnung: „Vielleicht schaut ja heute auch die Maus vorbei.“ Tat sie. Doch war es nicht die Zeichentrickfigur, sondern eine etwas überproportionierte Ausgabe dieses bei den deutschen Kindern so beliebten Tierchens. Die große Plüschmaus wurde von allen gedrückt und geknuddelt, sogar von den Erwachsenen. Was man verstehen kann, denn wann ist die Fernsehmaus schon mal in Spremberg.

Geschäftsführer Horn und seine Mitarbeiter freuten sich jedenfalls riesig, als um 10 Uhr in der bundesweiten Liveschaltung ein dreiminütiger Beitrag aus dem Spremberger Unternehmen gesendet wurde. „Das ist eine enorme Werbung für uns“, freute sich Geschäftsführer Horn. Was ihn auch stolz machte, war, dass er zu den über 600 Veranstaltern gehörte, die am Tag der Einheit bei diesem Türöffner-Tag mitmachen durften. Neben zahlreichen Firmen beteiligten sich auch Kulturbetriebe, Stadien und Flugplätze. Dass das Spremberger Unternehmen dabei sein durfte, habe man vor allem der IHK Cottbus zu verdanken, meinte Horn.

Deren Pressesprecher war gestern natürlich auch vor Ort. „Ich finde, es ist doch wichtig, dass man den Menschen in der Republik zeigt, das bei uns auch was geleistet wird“, meinte Nils Ohl. Das ARD-Fernsehteam, welches übrigens zum ersten Mal in diesem Teil der Lausitz gastierte, zeigte sich von Schwarze Pumpe und Spremberg angetan. „Scheint doch eine angenehme und ruhige Gegend zu sein“, meinte Moderatorin Shary Reeves. Die, neben der Maus, ebenfalls ziemlich oft fotografiert wurde.
Weitere Infos zur Sendung unter www.die-maus.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben