Hinweise auf Missbrauch

Montag, 13. Februar 2017

Wohnt da jemand überhaupt, wenn auch bei Minusgraden ein Fenster permanent offen bleibt? Foto: Uwe Schulz
Wohnt da jemand überhaupt, wenn auch bei Minusgraden ein Fenster permanent offen bleibt? Foto: Uwe Schulz

Im Jahr 2016 wurden im gesamten Bereich des Jobcenters Bautzen 825 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet bzw. Strafanzeigen wegen Leistungsmissbrauchs gestellt. „Das heißt, dass die übergroße Mehrheit unserer Leistungsberechtigten die Vorschriften und Regeln beachtet“, sagt Sandro Fiebig, Leiter Controlling beim Jobcenter.

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass das Jobcenter zur Aufdeckung von Leistungsmissbrauch den automatisierten Datenabgleich nutzt. „Darüber hinaus hat das Jobcenter Bautzen zur Bekämpfung von Leistungsmissbrauch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Außendienst im Einsatz. Natürlich gehen wir auch Hinweisen aus der Bevölkerung nach, wenn ein Verdacht auf Leistungsmissbrauch vorliegen könnte“, sagt Sandro Fiebig weiter.

Wer sich diesbezüglich an das Jobcenter wendet, erfährt übrigens nicht, ob die angezeigte Person tatsächlich Leistungsbezieher ist und was aus der Anzeige geworden ist. In Hoyerswerda gab es beispielsweise schon Hinweise auf Leistungsmissbrauch, da wochenlang auch bei Kälte Wohnungsfenster nicht geschlossen wurden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben