Hilferuf aus der Sparte

Samstag, 02. September 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Zwei konkrete Wünsche nach einer Hilfe der Stadt Hoyerswerda bei der Bewältigung der Folgen des anwachsenden Leerstandes von Kleingärten sind jetzt im Stadtrat geäußert worden. Es geht zum einen um Gespräche mit den Verpächtern zur Reduzierung der Pacht, zum anderen um die Nutzung städtischer Technik für den Abriss von leeren Lauben.

Problem Nummer 1: Da an die Vereine immer das komplette Spartenland verpachtet wird, müssen bei Leerstand die verbliebenen Gärtner ringsum die Pachtkosten mit übernehmen. Im Zweifel tragen also immer weniger Leute dieselben Kosten.

Problem Nummer 2: Viele, die ihren Garten aufgeben, schaffen es nicht, die Laube selbst abzureißen. Meist können sie sich auch keine Firmen leisten. Wenn wenn sie weg sind, bleibt das Problem bei der Sparte hängen. Da der Altersschnitt in Hoyerswerdas Gärten bei 70 liegt, könnte Technik Entlastung schaffen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben