Haltestelle soll nun doch erhalten bleiben

Donnerstag, 29. August 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) hat bekräftigt, dass der zuletzt veröffentlichte Linienplan für den Stadtverkehr, der ab Dezember gelten soll, nicht in Stein gemeißelt ist. „Wir werden dieses Linienkonzept überdenken. Der Markt wird bedient, Globus wird vorkommen und wir überlegen auch, wie wir den Scheibe-See einbinden können“, sagte Skora im Stadtrat in der Antwort auf eine Anfrage von Gabriele Mark vom Seniorenbeirat.

Offensichtlich gib es zu der Frage dieser Tage letzte Abstimmungen mit der städtischen Verkehrsgesellschaft VGH.
Das vorgesehene Liniennetz war vor allem auf Kritik gestoßen, weil die von den derzeitigen Linien 3 und 4 angefahrenen Haltestellen Markt, Kirchstraße und Alte Post entfallen würden. Zum Globus-Markt ginge es nur noch von der Neustadt aus via Külzstraße und Lausitzbad. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Kommentar von Robert Schacht |

Knappenrode bleibt aber weiterhin als einziger Stadtteil ohne Stadtlinienanschluss? Man könnte doch mit der Buslinie 103 zusammen einen Halbstundentakt bilden und während die 103 die Energiefabrik nicht mehr anfährt mit der Stadtlinie eine stündliche Anfahrt an die Energiefabrik gewährleisten, das die Linie 103 momentan nicht bietet. Davon würde nicht nur die Energiefabrik profitieren sondern auch sicherlich die Schüler, die zu gewissen Zeiten die Linie 103 gut füllen. Als Wendepunkt könnte die Energiefabrik oder der August-Bebel-Platz fungieren und über die jetzt neu gemachte Friedrich-Ebert-Strasse könnte sogar die Haltestelle Alte Schule mit bedient werden.
MfG

Kommentar von Karola Erbig |

Ich freue mich sehr, dass für diesen Hilferuf mit dem Problem der Bushalltestelle eventuell eine Lösung in Sicht ist und werde verfolgen, wie es ausgeht. Danke.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.