Gynäkologie-Klinik zieht um

Dienstag, 15. August 2017

Entwurf: Planungsbüro Gatas

So sieht aus, was die Arbeiterwohlfahrt in Hoyerswerda als "Awo-Medi-Care" plant: Nächste Woche ist symbolischer Spatenstich für den Neubau am Altenzentrum in der Müntzerstraße - unter anderem für die Awo-Tagespflege.

Nun ist auch klar, dass als Mieter die Gynäkologische Tagesklinik von Dr. Gerold Kreuz, Dr. Sören Funck, Matthias Jochmann und Atanas Haltchev einziehen wird. Die Praxiskllinik wird im WK IX eine ganze Etage belegen.

Aus dem früheren Geburtenpavillon des Klinikums müssen die Ärzte Ende nächsten Jahres nämlich ausziehen. Das Krankenhaus will dort selbst ein Zentrum für ambulantes Operieren einrichten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Detlef Degner |

An und für sich eine gute Sache, allerdings würde mich interessieren, wo die AWO das Geld für den Bau her hat. Meines Wissens sieht es mit den Finanzen, was den Betreungsumfang der Heimbewohner der AWO betrifft, nicht so besonders rosig aus, oder?

Kommentar von Torsten Ruban-Zeh, Awo |

Lieber Herr Degner,
Sie können sich gern bei mir persönlich die Finanzierungsstruktur anschauen.
Sie können sich im übrigen darauf verlassen, dass diese sehr solide ist. Leider kann man dies nicht von den Kostensätzen der Pflegekassen behaupten, wie Sie bereits selbst bemerkten, wo Sachsen das Schlusslicht aller Bundesländer ist.