Großreinigung

Mittwoch, 30. November 2016

Foto: LMBV

So sah es bei einem Großversuch vor drei Jahren im Industriepark Schwarze Pumpe aus. Nachdem er gelungen ist, soll zwischen 2018 und 2022 nun die großangelegte Sanierung des Bodens in dem Bereich beginnen, auf dem einmal das Gaswerk stand.

Hier befinden sich Phenole in der Erde, die das Grundwasser gefährden. Der Plan ist, mehr als 400.000 Kubikmeter Boden auszuschachten, bei Unterdruck mit Hitze zu reinigen und danach wieder zu verkippen.

Man wird dazu fast 150 Mal solche Spundwandkästen bauen, die jeweils gut hundert Quadratmeter Teil-Fläche umfassen und jeweils 14 Meter tief baggern. Laut dem staatlichen Bergbausanierer LMBV kostet das einen zweistelligen Millionenbetrag. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben