Geschichte persönlich

Freitag, 20. Januar 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Mit Rosen und einem kleinen Präsent haben sich die Schüler der Klasse 8b der Nikolaus-Kopernikus-Schule in Hoyerswerda bei Dr. Ingrid Heyser bedankt. Die Bautzenerin besuchte die Klasse im Zusammenhang mit dem Projekt "Wider das Vergessen".

Seit mehr als zwei Jahrzehnten beschäftigen sich Schüler diverser Schulen in der Stadt dabei mit staatlicher Repression im Deutschland der Jahre 1933 bis 1945. In der 8b berichtete Ingrid Heyser über die Erfahrungen ihres Vaters Horst Brand (1927 - 2000).

Er wurde als junger Mann in einem Nebenlager des KZ Buchenwald interniert. Als "Halbjude" oder "jüdischer Mischling" war er der Verfolgung auf Basis der Nürnberger Rassengesetze unterworfen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben