Geringer Bedarf

Mittwoch, 17. Januar 2018

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Das "Auftanken" von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen ist in Hoyerswerda noch kein Massenbedarf. Die zwei im Jahr 2011 von den Versorgungsbetrieben am Lausitzer Platz sowie am Markt aufgestellten Stationen wurden bisher insgesamt nur 100 Mal genutzt.

Allerdings waren ein Drittel dieser Ladungen im vorigen Jahr zu verzeichnen. Der Bedarf scheint also auf niedrigem Niveau zu steigen. Geplant sind weitere Ladesäulen am Neuen Rathaus, am Schweinemarkt sowie am Pforzheimer Platz.

Die Versorgungsbetriebe (VBH), die sich um das Netz kümmern, haben zwei Elektrofahrzeuge. Wie im Bild zu sehen werden deren Akkus aber in der Garage der VBH-Zentrale im Industriegelände geladen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Maik Bussler |

Die geringe Benutzung ist auch dadurch bedingt, dass die Ladestationen auch nicht immer in Ordnung waren. Für Auswärtige wurde das Laden durch das angebotene Schließsytem auch nicht gerade erleichtert.