Geld für Straßenbau geplant

Mittwoch, 07. September 2016

Die Ortsdurchfahrt Koblenz soll nach dem Bau des Abwassernetzes grundlegend saniert werden. Foto: Uwe Schulz
Die Ortsdurchfahrt Koblenz soll nach dem Bau des Abwassernetzes grundlegend saniert werden. Foto: Uwe Schulz

Den Entwurf des Doppelhaushaltes für 2017/18 stellt die Bautzener Landkreisverwaltung in der nächsten Kreistagssitzung vor. Bei den Investitionen im Bereich des Altkreises Hoyerswerda nimmt der Umbau der Energiefabrik Knappenrode einen Hauptposten ein. Aber auch die Gestaltung der Außenanlagen am Förderschulzentrum spielt eine Rolle. Bei den Straßenbauprojekten hält sich die Kreisverwaltung an die bekannten Vorhaben.

Als Nächstes steht hier der Ausbau der 1,5 Kilometer langen Kreisstraße zwischen Maukendorf und Knappenrode an – Fahrradweg inbegriffen. Ein 305 Meter langer Abschnitt der Ortsdurchfahrt Tätzschwitz ist für 2018 geplant. Für später eingetaktet ist auch schon die Erneuerung der Straße von Tätzschwitz nach Geierswalde.

Die etwa einen Kilometer lange Ortsdurchfahrt der K 9219 in Koblenz ist für 2018 geplant. Und ein anderer, 1,7 Kilometer langer Abschnitt dieser Kreisstraße zwischen Mortka und Friedersdorf könnte gemäß der Planung 2021 gebaut werden. Dann steht auch eine der größten Straßenbauinvestitionen des Landkreises an, nämlich der Komplett-Neubau eines 9,5 Kilometer langen Abschnittes der Spreestraße zwischen Spreewitz und Neustadt. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben