Gegen die Pleite

Sonntag, 15. Oktober 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Wegen der prekären Finanzlage der Gemeinde Spreetal soll jetzt ein Spar-Konzept beschlossen werden. Es liegt den Gemeinderäten am Donnerstag der kommenden Woche in ihrer öffentlichen Sitzung vor.

Vorgeschlagen werden in dem Papier unter anderem eine befristete Erhöhung der Grundsteuern zwischen 2018 und 2020, die Streichung des Begrüßungsgeldes für Babys oder auch der Wegfall von Geschenken für Altersjubilare.

Mit dem insgesamt deutlich umfangreicheren Maßnahmepaket hofft die Verwaltung in den kommenden drei Jahren jeweils auf Einsparungen beziehungsweise Mehreinnahmen in Höhe von ungefähr 350 000 Euro. Jedoch beläuft sich allein der Fehlbetrag im Entwurf für den Haushaltsplan 2017 auf 1,6 Millionen Euro. Faktisch ist Spreetal seit einem Jahr pleite. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben