Fusion nicht ausgeschlossen

Montag, 22. Februar 2016

Das ist Oßling, die gleichnamige Gemeinde besteht aus neun Ortsteilen. Foto: Uwe Schulz

Die Gemeinde Oßling hat damit begonnen, die Möglichkeiten einer Fusion mit einer Nachbar-Kommune auszuloten. Die Städte Wittichenau und Bernsdorf haben in diesen Tagen ein Schreiben aus Oßling erhalten, in denen sie gebeten werden, eine Stellungnahme abzugeben, wo sie die Vorteile und die Nachteile einer Fusion sehen.

In Wittichenau werden sich die Stadträte in einer Ausschusssitzung mit dem Thema befassen. In Bernsdorf wird die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Stadtrat eine zum gleichen Thema schon mal 2012 abgegebene Stellungnahme aktualisieren.

Die Stellungnahmen sollen bis zum 15. März an Oßling gehen. Der Gemeinderat hatte bereits Ende letzten Jahres die Bildung eines Arbeitskreises beschlossen, der sich mit einer möglichen Gemeindefusion befassen soll. Die Gemeinde Oßling besteht aus neun Ortsteilen und hat etwa 2300 Einwohner. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben