Freude an VNG-Aktien

Freitag, 09. März 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Über ziemlich genau doppelt so viel Dividende wie die eingeplanten 180.000 Euro netto aus der Beteiligung an der Verbundnetz Gas AG (VNG) im Geschäftsjahr 2017 freut man sich im Moment bei Hoyerswerdas Städtischen Wirtschaftsbetrieben (SWH). Nach Abzug der Steuern überweist VNG jetzt ungefähr 320 000 Euro.

„Wir freuen uns schon darüber und hoffen auf Kontinuität“, sagt SWH-Geschäftsführer Falk Brandt. Über die VNG-Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft der kommunalen Stadtwerke ist die SWH mit 1,25 Prozent am Erdgasgroßhändler und Energiedienstleister beteiligt, der einst aus einem Teil des Gaskombinates Schwarze Pumpe hervorging.

Bis 2012 hielt die VNG ihrerseits noch 15 Prozent an Hoyerswerdas Versorgungsbetrieben (VBH), die inzwischen vollständig im Eigentum und unter Kontrolle der SWH sind. VNG sitzt in Leipzig und hat im vorigen Jahr 71 Millionen Euro Gewinn erzielt. Die Ontras GmbH, die 2016 eine große Gasleitung durch die Stadtregion legte, ist eine VNG-Tochter. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben