Freisprüche im Brand-Prozess

Freitag, 22. Januar 2016

Foto: Christian Essler

Der Prozess wegen Brandstiftung in einer Produktionsanlage von Dönerspießen in Hoyerswerda ist vorzeitig beendet worden. Die zwei Angeklagten wurde vor dem Landgericht in Bautzen freigesprochen, vermeldet dpa.

Die Kammer hat keinen Beweis gefunden, dass der Besitzer des Betriebes und sein Fleischergehilfe am 21. Januar 2014 in der Produktionsstätte im ehemaligen Molkerei-Gebäude Feuer gelegt haben, um eine Versicherungssumme zu kassieren, wie Richter Heiko Philippi sagte. Die Männer hatten die Vorwürfe auch bestritten.

Ein flüchtiger Hauptbelastungszeuge wird nunmehr von der Kammer als Brandstifter verdächtigt. Nach ihm wird mit internationalem Haftbefehl gesucht, sagte Philippi. "Seine Spur verliert sich in Istanbul." (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Hagen Döhl |

Da fragt man sich, wie das bei sachgerechter Aufklärung im Ermittlungsverfahren zur Anklage kommen kann...