Freispruch nach Todesfahrt

Sonntag, 20. Januar 2019

Hoyerswerda. Eine 38-Jährige Hoyerswerdaerin ist jetzt am Amtsgericht Weißwasser von Vorwürfen der fahrlässigen Tötung, der fahrlässigen Körperverletzung und der fahrlässigen Gefährdung des Straßenverkehrs freigesprochen worden. Sie hatte vor drei Jahren bei Weißkeißel einen Unfall verursacht, in dessen Folge eine Freundin der Frau starb, die als Beifahrerin neben ihr saß.

Das Gericht in Weißwasser kam nun zu der Erkenntnis, dass die 38-Jährige die Kontrolle über ihr Auto infolge eines epileptischen Anfalls verlor. Der Wagen kam daraufhin von der Fahrbahn ab und stieß auf der Gegenspur frontal gegen ein anderes Fahrzeug. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Geldstrafe sowie den Entzug der Fahrerlaubnis gefordert. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben