Flutungsstart am Ostsee

Samstag, 13. April 2019

Foto: Stadt Cottbus

Cottbus. Dieses Bild verbreitet die Stadt Cottbus vom symbolischen Flutungsbeginn für den Cottbuser Ostsee am gestrigen Freitagabend. Der einstige Tagebau Cottbus-Nord soll bis Mitte der Zwanzigerjahre gefüllt sein, so das verantwortliche Bergbauunternehmen Leag.

Die Kohleförderung endete in Cottbus-Nord vor gut drei Jahren. Die Flutung soll vorwiegend mit Wasser aus der Spree erfolgen. Wie es heißt, werde der Ostsee mit 19 Quadratkilometern Fläche Brandenburgs größter See sein.

Die Stadt Cottbus teilt mit, dass die Kaimauer für das künftige Hafenquartier Ende August fertig sein soll. Weiteres Ziel sei, den Rundweg möglichst schnell zu komplettieren. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben