Filmleute machen Musik

Dienstag, 16. Januar 2018

Foto: PR / Peter Hartwig

Hoyerswerda. "Man sieht der Stadt sowohl die Vergangenheit als rasch aufblühende Industriestadt, aber auch die Gegenwart mitsamt Schrumpfung an. Es ist keine geleckte Stadt, was sich am Gemüt der Menschen ablesen lässt. Für mich hochspannend."

So schildert Filmregisseur Andreas Dresen (vorn) der Sächsischen Zeitung seine Eindrücke von Hoyerswerda. Er gibt mit seiner Band, in der auch Tatort-Schauspieler Axel Prahl (mit Hut) mitspielt, am Sonnabend ein (ausverkauftes) Konzert in Hoyerswerdas Bürgerzentrum.

Dresen war schon häufiger hier, etwa zu Recherchen für seinen Gerhard-Gundermann-Film, der im Sommer Premiere haben wird. Im Konzert gibt es Gundi-Songs ebenso wie Musik von Rio Reiser oder Gisbert zu Knyphausen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben