Erneuerung verschoben

Dienstag, 19. September 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Im Hoyerswerdaer Rathaus herrscht Verdruss über die Deutsche Bahn - und zwar wegen das Bahnübergangs an der Dresdener Straße. Grund: Das Verkehrsunternehmen hat einen Rückzieher bezüglich der eigentlich für dieses Jahr geplanten Erneuerung der Sicherheits-Technik gemacht.

Das wiederum behindert Pläne der Stadt zur Sanierung des anschließenden Stückes Friedrichsstraße bis zur Straße Am Bahndamm. Die Bahn hat der Stadt mitgeteilt, dass die aus Sicherheitsgründen nötige Anpassung der Warn- und Schließtechnik nun nicht vor 2021 erfolgen soll.

Im Rathaus fürchtet man, dass mit Wiederinbetriebnahme des Zugverkehrs auf der Strecke in Richtung Polen Ende nächsten Jahres und der damit verbundenen Erhöhung der Zuganzahl gar keine Gelegenheit mehr zum Umbau sein wird. Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) hat der Bahn einen Brief geschrieben, um sie umzustimmen. Eine Antwort steht aus. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben