Erneuerung im Anschluss

Samstag, 11. August 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Ab Montag-Nachmittag rollt hier der Verkehr. Wo die Straße D im Industriegelände bisher im Wald endete, mündet sie nun auf die neue Ostumfahrung, deren erster Teil nun freigegeben wird.

Hat das Landesamt für Straßenbau im Zusammenhang mit der Errichtung der sogenannten B 96neu auch gleich den hier zu sehenden Anschluss der Straße D bis hin zur Straße G in Schuss gebracht, ist für den Rest die Stadt zuständig.

In den nächsten Wochen soll eine Firma aus Plauen auf den verbliebenen ungefähr 580 Metern bis zum Kaufland die Deckschicht erneuern. Das gewählte Verfahren soll das in vier bis fünf Tagen erlauben.

Bisher war die Deckschichterneuerung nicht möglich, weil die Straße D als Baustellenzufahrt für die Ostumfahrung benötigt wurde. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Wolfgang Heiland |

Und was wird aus der desolaten Straße ab Kaufland bis hin zur Südstraße? Ihr Zustand ist einfach unterirdisch schlecht, und das schon seit Jahren. Diese zu sanieren, nachdem der Bahnübergang geschlossen wird und jeglicher Verkehr Richtung Zeißig dort entlang läuft, ist noch haarsträubender. Hinzu kommt, dass dann für Anlieger aus dem WK VI am Aldi die Ausfahrt auf Grund des zu erwartenden Verkehrsaufkommens schwierig werden dürfte.

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Sehr geehrter Herr Heiland, die Planungen der Stadt sehen vor, die Straße E hinterm Kaufland zu kappen - etwa an den Schienen. Dafür ist der Bau einer Spange über die frühere Bahntrasse hinweg hin zur Straße A vorgesehen. Man würde also hinterm Kaufland nicht mehr halblinks fahren, sondern halbrechts. siehe hier: https://hoyte24.de/newsreader2/strassen-umbau.html  Mirko Kolodziej, Redaktion