Entsorgungskosten sparen

Freitag, 21. April 2017

Foto: Uwe Schulz

Die Hexenfeuer-Tradition wird auch in der Stadt Bernsdorf und den Ortsteilen gepflegt. Am 30. April werden die Haufen wieder brennen. Bürgermeister Harry Habel (CDU) nahm das zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass zu den Hexenhaufen nur Baumverschnitt angeliefert werden darf - und auch das nur zu den festgelegten Anlieferungszeiten.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt schlechte Erfahrungen gemacht. Es musste reichlich Sondermüll beräumt werden, der nicht ins Hexenfeuer gehört. Das kostete die Stadt immerhin eine Summe von rund 6.000 Euro.

In Bernsdorf wird das Hexenfeuer im Rahmen des Schützenfestes im August-Bebel-Park entzündet. In Zeißholz geschieht das am Museum, in Großgrabe auf dem ehemaligen Schulteich an der Forststraße, in Straßgräbchen in der Nachbarschaft des Sportplatzes und in Wiednitz auf der Schlossteichinsel. An allen Standorten ist die Anlieferung von Brennmaterial frühestens ab dem 27. April gestattet. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben