Endgültig geschlossen

Mittwoch, 16. August 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Die Firmenschilder sind weg, die Rollos sind heruntergelassen, der Mitarbeiterparkplatz hinterm Haus ist leer und der Briefkasten abgeklebt: Während Hoyerswerda in den Sommerferien war, hat – wie bereits am Ende des vorigen Jahres angekündigt – die operational services GmbH & Co. KG (vormals Gedas) ihr Rechenzentrum in Kühnicht geschlossen.

Es handelt sich um ein gemeinsames Unternehmen der Frankfurter Flughafengesellschaft Fraport und der Telekom-Tochter T-Systems. Die Vorgängergesellschaft Gedas hatte 1999 das damalige Rechenzentrum des staatlichen Bergbausanierers LMBV übernommen – dazumal mit 80 Mitarbeitern. Zuletzt waren nach Angaben der Gewerkschaft Bergbau Chemie Energie in Kühnicht noch 35 Frauen und Männer beschäftigt, nachdem im vorigen Jahr weitere 15 schon an den Standort Senftenberg versetzt worden waren.

operational services hatte laut der Gewerkschaft argumentiert, man wolle aus Effektivitätsgründen die Arbeitskräfte konzentrieren. Protest half nicht. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben