Drei Wildunfälle

Mittwoch, 13. September 2017

Innerhalb weniger Stunden ist es laut Polizei am Dienstagabend rund um Hoyerswerda gleich zu drei Wildunfällen gekommen. Menschen wurden dabei nicht verletzt.

Ein 51-Jähriger war mit seinem Toyota Verso gegen 19.45 Uhr auf der S 94 in Richtung Straßgräbchen unterwegs. An einem Abzweig kollidierte das Fahrzeug mit einem Reh, welches plötzlich die Fahrbahn querte. Das Tier starb. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Neunzig Minuten später lief einer 34-jährigen Frau, die mit einem Opel Astra die B 96 in Richtung Lauta befuhr, im Bereich Schwarzkollm ein Reh ins Auto. Das Tier war nach dem Zusammenstoß verschwunden. Die Eigentümerin bezifferte den Schaden an ihrem Wagen mit etwa 2 500 Euro. Ein Jagdpächter wird nach dem möglicherweise verletzten Tier Ausschau halten.

Am späten Abend erwischte es dann ein Wildschwein auf der B 97. Zwischen den Abzweigen Burghammer und Burg überquerte es die Fahrbahn. Eine Mitsubishi-Lenkerin (53) konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier zusammen. Die Fahrbahn wurde dabei verunreinigt, sodass die Feuerwehr anrückte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 5.000 Euro. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben