Diskussion zur Sanierung

Freitag, 30. November 2018

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. „Inhalt und Bau hängen zusammen“, sagt Bürgermeister Thomas Delling (SPD) bezüglich der geplanten Sanierung des Jugendclubhauses. Wie aus dem Handlungsprogramm zum Leitbild „Hoyerswerda 2030“ hervorgeht, ist die Sanierung bis spätestens 2025 ins Auge gefasst.

Laut Delling spricht die Verwaltung im Moment mit dem Betreiber RAA darüber, welche Inhalte im Ossi künftig angeboten werden sollen. Das auch sei im Zusammenhang mit Betrachtungen zu generellen Erfordernissen bezüglich sozialer und kultureller Einrichtungen zu sehen.

Der Bürgermeister nannte etwa das Obdachlosenheim im WK IX oder das „Haus der Begegnungen“ im WK VII. Zum Ossi heißt es im Handlungsprogramm: „Zunächst Erarbeitung eines Konzeptes zur Betreibung und Bedarfsermittlung“. Deshalb ist auch noch nicht klar, wie viel Geld benötig wird. Thomas Delling bestätigte, dass nicht nur ein Umbau am Gebäude, sondern auch ein Anbau in der Diskussion sei. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben