Diskussion um Friedensstraße

Samstag, 28. April 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Zeißig. Nachdem 80 Anwohner für eine Verkehrsberuhigung der Friedensstraße unterschrieben haben, sieht die Stadtverwaltung Hoyerswerda sich zu drastischen Maßnahmen nicht in der Lage. Wie es im Ortschaftsrat hieß, ergab eine einwöchige Verkehrszählung Ende März eine Belastung von 270 Fahrzeugen am Tag. Das sei eine sehr geringe Zahl, so das Rathaus.

Da sich die Beschwerden vor allem auf Raserei und rücksichtsloses Fahren beziehen, wolle die Stadt gern prüfen, ob im Bereich der Straße Am Waldrand ein weiteres 30 Km/h-Zeichen auf die Fahrbahn gemalt werden könne. Im vorigen Jahr war das an zwei anderen Stellen schon geschehen. Auch werde man, wenn die Stadt wieder über eine elektronische Geschwindigkeitsanzeige verfügt, diese auch in der Friedensstraße zum Einsatz bringen.

Zudem könne man sie in die Liste der regelmäßig angesteuerten Blitzerstandorte aufnehmen. Allerdings sei diese mit rund 120 routinemäßig kontrollierten Straßenabschnitten schon jetzt sehr lang. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben