Die Winterdienst-Grenze

Sonntag, 09. Dezember 2018

Zeißig. Am Tag nach der Freigabe der Ostumfahrung von Hoyerswerda wird die jetzige Bundesstraße  96 im Abschnitt zwischen dem Bahnübergang in Zeißig und dem Abzweig Spohla an der neuen Ostumfahrung gleich um mehrere Kategorien zur Gemeindestraße herabgestuft.

Damit wechselt auch die Verantwortlichkeit für den Straßenwinterdienst. Den teilen sich künftig die Städte Hoyerswerda und Wittichenau. Während Hoyerswerda eine Firma beauftragt hat, kommt auf Spohlaer Gemarkung der Wittichenauer Bauhof zum Einsatz.

Da es aktuell keine gemeinsame Regelung gibt, bedeutet das in der Praxis, dass sich die Schneeräum-Schilde der Winterdienst-Fahrzeuge jeweils auf der Gemarkungsgrenze heben und senken werden ... (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben