Die neue Tierärztin

Samstag, 09. Mai 2015

Tierärztin Stefanie Gellrich richtet gerade ihre neuen Praxisräume her. Am 30. Mai zum Tag der offenen Tür wird sie den Spachtel gegen einen weißen Kittel getauscht haben.
Tierärztin Stefanie Gellrich richtet gerade ihre neuen Praxisräume her. Am 30. Mai zum Tag der offenen Tür wird sie den Spachtel gegen einen weißen Kittel getauscht haben.

Von Silke Richter

Lange, blonde Haare, blaue Jeans, Turnschuhe und legerer Pulli. So ist Stefanie Gellrich an diesem Tag in Weißkollm anzutreffen. In der Hand hält die junge Tierärztin auch kein Skalpell oder Stethoskop, sondern einen Spachtel. Sie entfernt die alte Tapete in den Praxisräumen in der Dorfstraße 54. Bis zur Eröffnung ihrer ersten eigenen Praxis bleibt der 30-Jährigen nicht mehr viel Zeit. Denn ab Montag, dem 1. Juni, wird Stefanie Gellrich ganz offiziell die neue Tierärztin in Weißkollm sein.
An praktischen Erfahrungen mangelt es der 30-Jährigen trotz ihres jungen Alters nicht. Die Tierärztin war bereits einige Jahre in einer sogenannten gemischten Tierarztpraxis als Angestellte tätig. Sie behandelte Kühe, Schafe und Kleintiere wie Hunde und Katzen. Den Wunsch, irgendwann einmal eine eigene Tierarztpraxis zu führen, hatte Stefanie Gellrich schon lange. Die 30-Jährige erfuhr von der leer stehenden Tierarztpraxis in Weißkollm. Bis 2011 hatte in dieser Tierärztin Ramona Kämmerling praktiziert, ehe sie diese Tätigkeit aus familiären Gründen aufgeben musste. In Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Lohsa wurde ein Nachfolger gesucht. „Ich war begeistert von dem Angebot, die Tierarztpraxis übernehmen zu können. Auch weil es weitaus günstiger ist, bereits bestehende Praxisräume zu betreiben, als eine gänzlich neue Einrichtung aufzubauen“, erklärt Stefanie Gellrich, die sich Anfang April vor Ort mit dem Lohsaer Bürgermeister getroffen hat. „Die Gemeinde Lohsa freut sich sehr über die Wiedereröffnung der Praxis und wünscht Stefanie Gellrich eine «tierisch» erfolgreiche Zukunft“, meinte Udo Witschas.
Seitdem hat sich so einiges in der Tierarztpraxis getan. Dafür hat Stefanie Gellrich ihren weißen Arztkittel in Arbeitskleidung umgetauscht, um den Wänden in den Praxisräumen andere Tapeten und einen neuen Anstrich zu verpassen. Auf den Einsatz einer Malerfirma verzichtet Stefanie Gellrich, ganz nach dem Motto: Selbst ist die Frau. Allerdings bekommt sie bei den Renovierungsarbeiten Hilfe von ihrer Familie, denn bis zur Wiedereröffnung am 1. Juni gibt es noch reichlich zu tun. Am Sonnabend, dem 30. Mai, können sich Interessierte die renovierte Praxis schon einmal anschauen und die neue Tierärztin persönlich kennenlernen. Stefanie Gellrich lädt von 9 bis 12 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. An diesem Vormittag sind natürlich auch Hund, Katze und Co. herzlich willkommen. „Wer möchte, kann an diesem Tag sein Tier gerne mitbringen, es wiegen lassen oder eine Wurmkur für sein Haustier abholen“, sagt Stefanie Gellrich, die auch gern auf Wunsch Hausbesuche zur Behandlung von Groß- und Kleintieren wahrnimmt und sich am Bereitschaftsdienst der hier in der Region tätigen Tierärzte zukünftig beteiligen möchte.
In der Tierarztpraxis selbst sind alle gängigen Behandlungen und Operationen wie beispielsweise Kastrationen möglich. Und eines ist Tierärztin Stefanie Gellrich in ihrer Tätigkeit ganz besonders wichtig: einfühlsam zu sein. Damit Besitzer und Tiere sich in der Praxis gut aufgehoben fühlen. An ihren freien Tagen wird Stefanie Gellrich, die in Quosdorf bei Rietschen zu Hause ist, dann auch die Möglichkeit nutzen, Weißkollm und die Umgebung näher kennenzulernen. „Die Gegend ist herrlich. Mir gefallen die vielen Seen hier im Lausitzer Seenland“, so ihr erster Eindruck.

Zurück

Einen Kommentar schreiben