Depressionen vorbeugen

Sonntag, 14. Februar 2016

Foto: Silke Richter

An Depressionen zu erkranken, ist keine Frage des Alters, sagt Frank Donath aus Bernsdorf, Leiter des Fachbereichs Psychotherapie am Krankenhaus Spremberg. Es gebe immer wieder Perioden erhöhter Anfälligkeit, beispielsweise die Pubertät, die Hochleistungsphase zwischen 40 und 50 Jahren oder der Eintritt in das Rentenalter.

Gleichwohl ergeben sich nach Aussage des Mediziners spezifische Risiken für Menschen im Alter um 65 Jahre. Das habe mit dem Austritt aus dem Arbeitsleben und dem damit verbundenen Wirkungsverlust zu tun, mit dem möglichen Verlust bisheriger sozialer Kontakte sowie Anerkennung.

Um der Krankheit vorzubeugen empfiehlt Frank Donath, Probleme und Konflikte immer anzusprechen, Freundschaften zu pflegen und sich körperlich zu betätigen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben