Sprachlichen Wurzeln treu

Freitag, 22. September 2017

Günter Wenk am Taufstein der Lohsaer Kirche. Foto: Andreas Kirschke
Günter Wenk am Taufstein der Lohsaer Kirche. Foto: Andreas Kirschke

Günter Wenk aus Driewitz führt oft Besuchergruppen durch die Lohsaer Kirche, erläutert dann die Geschichte des Gotteshauses und inhaltliche Details. Je nach Wunsch führt er auch in Sorbisch durch die Kirche.

Dass er das Sorbische pflegt, ist kein Zufall. "Muttersprache geht niemals verloren", sagt er.

Wenk engagiert sich darüber hinaus in vielen Vereinen, die sorbische Kultur und sorbisches Leben bewahren - und er spricht im sorbischen Hörfunk regelmäßig die "Worte für den Tag". Er orientiert sich dabei an den Herrnhuter Losungen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben