Das Geld wird knapp

Donnerstag, 30. November 2017

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. „Das gemeinsame Ziel muss es sein, offensiv ein eigenes Sparprogramm zu erstellen.“ Mit diesen Worten kündigte Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) im Stadtrat finanziell magere Zeiten an.

Grund: Nach aktuellen Schätzungen tut sich bis 2020 anderenfalls ein Haushaltsloch in Höhe von 6,6 Millionen Euro auf.
Die Stadtverwaltung gibt dafür zwei Gründe an. Einerseits stiegen mit Lohnerhöhungen für Erzieherinnen die Kita-Kosten.

Andererseits habe das Land Sachsen vor ein paar Tagen angekündigt, dass die finanziellen Zuweisungen für die Stadt drastisch sinken würden. Für 2019 sei lediglich ein knappes Drittel der Zahlungen dieses Jahres zu erwarten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben