Bus und Bahn teurer

Sonntag, 03. Dezember 2017

Foto: Mirko Kolodziej
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda/Dresden. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) erhöht zum Jahreswechsel mal wieder die Preise, obwohl die Einnahmen dieses Jahr wohl um drei Prozent steigen werden.

Für Einzelfahrten werden zehn Cent mehr fällig. Sie kosten dann 2,40 Euro. Die Viererkarte wird 40 Cent teurer. Und auch für Monatstickets müssen die Nutzer in der Region ab dem 1. August 2018 mehr ausgeben.

Der Preis für die Abokarte in der Tarifzone Dresden steigt um einen Euro auf 51,90 Euro, hat der Zweckverband entschieden. Nicht steigen sollen die Preise für ermäßigte Einzel- und Viererkarten oder aber die Tageskarte für eine Tarifzone. Bei den Verbindungen verbessert sich aus Hoyerswerdaer Sicht nichts. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Daniel König |

Das Angebot wird immer weniger in unserer Gegend (siehe den Stadtverkehr der vor wenigen Jahren vom 20 auf 30 Minutentakt umgestellt wurde wegen Fahrgastmangel (könnte nicht auch mit den zu hohen Fahrpreisen zusammen hängen?), aber Hauptsache es werden Großstadtpreise verlangt in der eigentlich viel zu kleinen Tarifzone, da ist ja die Tarifzone Dresden mindestends 3 mal so groß und die kann dann für den selben Fahrpreis abgefahren werden wie die kleinste Tarifzone 20 (Hoyerswerda).
Da ist der ZVON mit seinen Entfernungsabhängigen Preisen und auch den Fahrpreisen im Stadtverkehr besser aufgestellt, dahin sollte unsere VGH auch wechseln. Im VVO bezahlen (quersubventionieren) die kleinen Unternehmen nur den Verkehr in der Großstadt Dresden.