Bürger-Vorschläge bewertet

Sonntag, 27. Januar 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Drei Sitzungen hat die Steuergruppe mit Vertretern der Stadtverwaltung, des Stadtrates und der Bürgerschaft benötigt, um alle zum Bürgerhaushalt eingegangenen Vorschläge zu bewerten. Insgesamt 180 gingen im Januar ein.

Es ging darum, zu prüfen, welche Ideen rechtlich umsetzbar sind, tatsächlich in die Zuständigkeit der Stadt fallen und im Kostenrahmen liegen. Die Vorschlagsliste wird nun dem Stadtrat vorgelegt.

Im März sollen dann die Hoyerswerdaer darüber abstimmen können, welche Projekte realisiert werden. Umgesetzt werden jene, die die meisten Stimmen bekommen - soweit die verfügbaren 140.000 Euro reichen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben