Brückenbau im Museum

Mittwoch, 15. Mai 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. „Brückenbauer“ heißt ein Vorhaben, bei dem weitere Schülerinnen und Schüler des Léon-Foucault-Gymnasiums in die Arbeit des Konrad-Zuse-Computermuseums einbezogen werden sollen. Der Verwaltungsausschuss des Stadtrates hat dem über den Europäischen Sozialfonds der EU finanzierten Projekt jetzt grünes Licht erteilt.

Es handelt sich um einen Baustein aus dem sogenannten „Gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzept“ der Stadt mit Maßnahmen, die sozialen Schieflagen entgegenwirken sollen. Vorgesehen ist, dass „Brückenbauer“ mit dem nächsten Schuljahr beginnen kann.

Es geht um eine Art Arbeitsgemeinschaft, die museumsbezogen mit dem Ziel tätig sein soll, dass die Allgemeinheit davon profitiert. Eine erste Ideensammlung existiert bereits. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben