Bronzezeit-Siedlung vorgestellt

Sonntag, 18. März 2018

Foto: Leag

Hoyerswerda. So sieht der Querschnitt eines archäologischen Befundes im Vorfeld des Tagebaus Nochten aus. Dort sind die Hinterlassenschaften einer ungefähr 3000 Jahre alten bronzezeitlichen Siedlung zutage gekommen.

Die Wissenschaftler vom Landesamt für Archäologie haben ihre bisherigen Erkenntnisse dazu jetzt vorgestellt. Man habe erstmals in Sachsen eine vollständige Bronzezeit-Siedlung nachweisen können.

Zu rekonstruieren sind anhand von Verfärbungen im Boden sieben Häuser, 95 Grabstätten und 200 Vorratsgruben. Aufgetaucht sind auch Buckelkeramik-Gefäße. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben