Brandstiftungen gestanden

Donnerstag, 24. August 2017

Foto: Gernot Menzel

Eine Woche nach einem erneuten Brand im Hochhaus am Treff-8-Center in Hoyerswerda vermelden Polizei und Staatsanwaltschaft die Aufklärung einer damit im Zusammenhang stehenden Brandserie. Wie es heißt, habe man einen Teenager dingfest gemacht, der inklusvie des Brandes von voriger Woche fünf Brandstiftungen gestanden habe.

Da es keinen Haftgrund gebe, habe die Staatsanwaltschaft darauf verzichtet, einen Haftbefehl zu beantragen. Der junge Mann habe sein Geständnis mit Detail-Wissen untermauert. Für die insgesamt fünf im WK VIII in Rede stehenden Brände liege der Gesamt-Sachschaden bei mehr als 3.000 Euro.

In einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft wird auf Ermittlungen wegen Brandstiftung verwiesen. § 306 des Strafgesetzbuches sieht dafür zwischen einem und zehn Jahren Haft vor. Allerdings könne es sein, dass wegen des Alters auch eine Jugendstrafe in Betracht komme, so die erwähnte Mitteilung.

Dazu kommt, dass vorige Woche ein Feuerwehrmann verletzt worden ist, was juristisch möglicherweise als Körperverletzung ausgelegt werden könnte. Informationen des Hoyerswerdaer Tageblattes zufolge spielte bei der Festnahme des Jugendlichen Videoüberwachung eine zentrale Rolle. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben