Böschung wird gesichert

Mittwoch, 20. Juli 2016

Foto: LMBV/Peter Radke

Am nördlichen Ufer des Blunoer Südsees wird derzeit intensiv gearbeitet. Hier wird im Zuge der Bergbausanierung der Randsaum bei Bluno gesichert.

Der Blunoer Südsee ist derzeit zu etwa 72 Prozent gefüllt. Die vor elf Jahren begonnene Flutung soll nach heutigem Stand um 2020 vollendet sein. Dann umfasst das Gewässer, das aus dem Tagebau Spreetal hervorgeht, eine Fläche von knapp 400 Hektar.

Auf einer Uferlänge von 1 600 Metern werden Sandcontainer und Wasserbausteine verbaut, um die Standsicherheit der oberen Steilböschung zu gewährleisten. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben