Böller und Adlerschuss

Dienstag, 02. Mai 2017

Nicht mit Kanonen aus Spatzen, sondern Böllersalut wurde geschossen. Zum Wettbewerb kamen Armbrust und Luftgewehr zum Einsatz. Foto: Rainer Könen
Nicht mit Kanonen aus Spatzen, sondern Böllersalut wurde geschossen. Zum Wettbewerb kamen Armbrust und Luftgewehr zum Einsatz. Foto: Rainer Könen

Beim 26. Bernsdorfer Schützenfest hat eine Frau den Vogel abgeschossen: Inge Walter von der Schützengesellschaft Bernsdorf, genauer gesagt, von deren Frauen-Vertretung, holte beim Adlerschießen der 14 wetteifernden Vereine mit dem Armbrustbolzen das letzte Stück des Holzvogels herunter, wurde damit selbst Schützenkönigin und sicherte ihrer Schützengesellschaft des Vereins-Titel. Zweiter wurde der Schützenverein 1990 Hoyerswerda, Dritter der Schützenverein "Pulver und Blei" Leippe.

Beim Luftgewehrschießen des Publikums musste das Stechen entscheiden, nachdem mehrere Anwärter beim Bewerb über fünf Schuss auf 44 von 50 möglichen Ringen gekommen waren. Im Stechen über drei Schuss setzte sich Michael Große durch, der es auf 27 von 30 möglichen Ringen brachte. Ihm folgten Enrico Blachnik (22) und Marco Seidel (20).

Über 1.000 Besucher hatten das Schützenfest besucht; ebenso wie am Vorabend den ersten Teil des Festes mit Maibaumstellen, Hexenbrennen und Tanz. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben