Blitzeinschlag in Wohnhaus

Donnerstag, 10. August 2017

Foto: Gernot Menzel

Die Gewitter-Häufigkeit und -Heftigkeit hat auch im Raum Hoyerswerda zugenommen. In der Nacht zum heutigen Donnerstag sorgten gut zwei Stunden lang Blitze und Donnergrollen bei so manchem für einen unruhigen Schlaf - und in mindestens einem Fall auch für ein böses Erwachen.

In ein Einfamilienhaus an der Kleiststaße in Lauta hat kurz nach 2 Uhr ein Blitz eingeschlagen. Der Dachstuhl geriet dadurch in Brand. Die Bewohner des Hauses konnten sich in Sicherheit bringen, die Lautaer Feuerwehrleute ihren Löscheinsatz nach eineinhalb Stunden beenden.

Hoyerswerdaer Hochhäuser blieben bislang von Blitzeinschlägen verschont, weil diese mit der vorgeschriebenen Blitzschutztechnik ausgestattet sind. Schäden durch Überspannungen werden aber immer mal wieder registriert.

In Gebäuden ohne Blitzschutzsystem sollten bei nahendem Gewitter bestimmte Verhaltensregeln beachtet werden. Dazu gehört es unter anderem auch, elektrische Geräte vom Netz zu nehmen. In der Hausratsversicherung Überspannungsschäden mit zu versichern, kann ebenfalls nicht schaden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben