Blick in die Chroniken

Samstag, 07. Mai 2016

1744 hat der Pfarrer Gottlob Salomon Frentzel eine Chronik geschrieben, die bis heute als das Standardwerk bezüglich der Hoyerswerdaer Geschichte gilt. Die "Chronike und Beschreibung der königlichen und churfürstlichen sächsischen Stadt und Herrschaft Hoyerswerda im Marggraffthume Ober-Lausitz" steht am nächsten Dienstag im Mittelpunkt einer Veranstaltung im Schloss.

"Von dem Namen und Erbauung der Stadt" (Erstes Kapitel) oder "Von den Dorfschaften" (letztes Kapitel) lernen kann man am 10. Mai ab 17 Uhr. Thema: Betrachtungen zu Hoyerswerdaer Stadtchroniken des 18. und 19. Jahrhunderts. Denn weitere Chroniken schrieben 1842 Ernst August Schuster oder 1852 Johann Kullmann. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben