Bevor die Bagger kommen

Donnerstag, 12. Januar 2017

Foto: Uwe Schulz

Am Rand von Hoyerswerdas WK II wird im Verlaufe dieses Jahr gebaut werden. Die sächsische Landestalsperrenverwaltung beabsichtigt, in Fortsetzung der Arbeiten zwischen Görlitzer- und Bautzener Brücke den Deich der Schwarzen Elster zwischen Bautzener- und Spremberger Brücke zu sanieren. Baumfällungen hat es ja schon gegeben.

Bevor allerdings die Deich-Dichtung in den Damm eingezogen wird, sind die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) an der Reihe, denn in einem Teil des Deichs verläuft die "Südleitung", die Trinkwasser transportiert. Sie wird hinter den Deich verlegt.

Das Ganze wird die VBH 430.000 Euro kosten - nur ein Bruchteil dessen, was das Unternehmen in seine Netze und Anlagen steckt. Dieses Jahr sollen 5,5 Millionen Euro für Neubauten (zum Beispiel zum Scheibe-See) oder Erneuerungen (zum Beispiel im nördlichen Bereich der Bautzener Allee) ausgegeben werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben