Beton ersetzt Granit-Bruch

Mittwoch, 16. Mai 2018

Foto: Ralf Grunert

Hoyerswerda. Reparaturen wurden am Mittwoch vom städtischen Bauhof auf dem Lausitzer Platz in Hoyerswerda erledigt. Im Brunnen-Rondell mussten lockere Pflastersteine befestigt werden.

Auf der Freifläche wurde eine zersplitterte Granitplatte durch Beton ersetzt (im Bild). Gegen 14 Uhr war das erledigt. Über Nacht sollte der mit einer Warnbake gesicherte frische Beton aushärten.

Mit solchen provisorischen Lösungen überbrückt die Stadt die Zeit bis zur grundlegenden Erneuerung des Lausitzer Platzes samt Einbau einer Regen-Entwässerung. Die soll frühestens 2019 erfolgen. Geschätzte Kosten: 550.000 Euro. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Holger Wendt |

Seitens der Verantwortlichen in der Stadt Hoyerswerda ist immer wieder zu erkennen, dass viel Geld für neue Projekte ausgegeben wird, aber sehr wenig, um die vorhandene Substanz zu erhalten. Der Zustand des Lausitzer Platz als ein kultureller und sozialer Mittelpunkt der Neustadt ist erschreckend. Die Reparatur von defekten Steinen mittels Beton ist temporär zu begrüßen. Aber offensichtlich wird diese Methode schon seit vielen Jahren angewandt und so der Platz in seinem Stil ruiniert, statt erhalten. So viel Geld sollte in der Stadt vorhanden sein, auch diesen Platz zu erhalten und nicht nur den Marktplatz vor dem Bürgermeisterzimmer.