Bauen in Burgneudorf

Freitag, 09. September 2016

Foto: LMBV

Man sieht hier nicht mehr viel, doch befand sich an dieser Stelle auf dem Gelände der früheren Grubenwasserreinigungsanlage in Burgneudorf noch bis vor wenigen Wochen eine Schaltwarte. Sie wurde abgerissen, um wie schon länger angekündigt eine Wasserreinigung auf Containerbasis errichten zu können.

Wie der staatliche Bergbausanierer LMBV mitteilt, haben die Bauarbeiten nun begonnen. In der Anlage soll Eisenhydroxid aus dem Grundwasser gefiltert werden.

Am Ufer der nahen Kleinen Spree wurden bereits mehrere Brunnen errichtet, um das Grundwasser abzufangen, bevor es in den Fluss strömt. Stattdessen wird es in den Containern mittels Flockungsmitteln vom Ocker befreit und dann in die Natur zurückgegeben.

Das Eisenhydroxid im Grundwasser ist eine Folge von dessen Wiederanstieg in durch den Braunkohlebergbau über Jahrzehnte künstlich trockengelegte Erdschichten. Das das braune Grundwasser Kleine Spree und Spree "einfärbt", hatte in der Folge zu heftigen politischen Diskussionen geführt. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben