Bauen an der Ostumfahrung

Mittwoch, 12. Juli 2017

Der Unterbau der Fahrbahn wird im ersten Bauabschnitt hergestellt. Die Raupenfahrer können dabei dank Satellitentechnik zentimetergenau arbeiten. Foto: Uwe Schulz
Der Unterbau der Fahrbahn wird im ersten Bauabschnitt hergestellt. Die Raupenfahrer können dabei dank Satellitentechnik zentimetergenau arbeiten. Foto: Uwe Schulz

Auf der Trasse der Hoyerswerdaer Ostumfahrung wird an mehreren Stellen gleichzeitig gebaut. Die Brücke über die Bahntrasse ist das größte ingenieurtechnische Bauwerk auf der gesamten Strecke der Ostumfahrung. Das Süd-Widerlager ist fertig betoniert, am Pendent auf der Nordseite wurde in den letzten Tagen die Schalung montiert, ehe auch hier betoniert werden kann.

Die vier jeweils 27 Meter langen Stahlverbundträger werden am 8. August eingehoben, die praktisch die Basis für den gesamten Überbau bilden, der anschließend aufgebaut wird. Die beiden Dämme für die Brückenauffahrten werden jeweils in etwa 400-450 Meter lang sein. Rund 60 000 Kubikmeter gut verdichtbare Erdmassen müssen dafür herangeschafft werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben