Bald voll

Donnerstag, 09. November 2017

Foto: Uwe Schulz

Großräschen. Der Großräschener See - zu sehen sind hier die Seebrücke und im Hintergrund die IBA-Terrassen in Großräschen - wird im kommenden Jahr seinen Mindestwasserstand erreicht haben.

Beim kommunalen Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg geht man davon aus, dass 2018 eine erste Zwischennutzung möglich ist, also eine festgelegte kleine Anzahl Boote aufs Wasser darf.

Ziel ist, den See 2019 allgemein schiffbar zu machen. Das Baden ist vorerst nicht erlaubt. Im Gewässer sind noch Untiefen und Überhöhen zu beseitigen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben