Bahn verkauft Riesengrundstück

Donnerstag, 13. April 2017

Ein Teil der hier zu sehenden Bahngebäude soll mit verkauft werden, unter anderem die Reparaturwerkstatt samt Schiebebühne. Foto: Archiv
Ein Teil der hier zu sehenden Bahngebäude soll mit verkauft werden, unter anderem die Reparaturwerkstatt samt Schiebebühne. Foto: Archiv

Die Lokschuppen in Hoyerswerda sind schon vor Jahren abgerissen worden. Jetzt trennt sich die Deutsche Bahn von weiten Teilen des Bahngeländes zwischen Heinrich-Heine-Straße und Gleisen. Ein knapp 62.000 Quadratmeter großes Areal kommt am 23. Mai in Dresden zum Mindestgebot von 29.000 Euro unter den Hammer.

Die Hälfte des Grundstücks ist unbebaut, aber mittlerweile von Wildwuchs gekennzeichnet. Auf der anderen Hälfte stehen rund 40 Gebäude, deren Zustand von modernisierungswürdig bis ruinös beschrieben wird, und eine Kleingartenanlage von etwa 6.000 Quadratmetern. Zum Gelände gehört beispielsweise auch eine Reparaturwerkstatt mit Schiebebühne. in einem guten Zustand ist nur ein Sozialgebäude.

Der an der Heinestraße noch stehende Triebwagen wird unabhängig von der Auktion verkauft. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Tony Weniger |

Das waren noch Zeiten als Bahnkind, wo es noch aktiv war gerade auch die Bahn Festival schade das am Ende vielleicht auch die Stadt Geschichte verschiedenen werden wie so vieles aus der Stadt. Schön wäre es, wenn es wieder aktiv wird und der Handel mit Gütern und Waren. Gerade in Richtung zum Beispiel Russland und Ukraine . Oder die Gebäude für Kunst und Kultur. In verschiedenen Städten gibt es sehr gute Beispiele, was man aus alten Industriegebäuden so alles machen kann, wenn der Wille da ist. Denn Abriß ist nicht immer die Lösung, gerade auch weil 2018 die Stadt Gründung vor 750 Jahren gefeiert wird.