Baby-Prämie beschlossen

Dienstag, 29. August 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Als Geste an junge Eltern zahlt die Stadt Hoyerswerda künftig pro Neugeborenem 250 Euro Baby-Prämie. Ohne Debatte hat der Stadtrat am Abend einen ursprünglich von der SPD-Fraktion eingebrachten Antrag einstimmig gebilligt beziehungsweise eine entsprechende Richtlinie bestätigt.

In den Genuss des "Begrüßungsgeldes" kommen Eltern von Kindern, die ab dem 1. Juli geboren sind und zu diesem Zeitpunkt mindestens schon drei Monate in Hoyerswerda wohnen. Das Geld gibt es allerdings erst ab Januar, da eine der Bedingungen die Vorsorge-Untersuchung U 5 ist.

Auf Basis der Geburtenzahlen der letzten zehn Jahre rechnet man im Rathaus damit, dass die Maßnahme im Jahr um die 50.000 Euro kosten wird. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Gerhard Siegmund |

Finde ich eine schöne Sache. Frage: Gilt das nur für Babys deutscher Eltern oder bekommen das Geld auch die zu 90 Prozent Schwangeren, die hier als Asylbewerber und Asylanten wohnen? Irgendwie habe ich so eine dumme Ahnung.

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Lieber Herr Siegmund, persönlich hoffe ich sehr, dass niemand wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens sowie wegen seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt wird. So sieht das zumindest Artikel 3 des Grundgesetztes vor. Die Richtlinie nennt als Bedingung, dass die Eltern vor der Geburt mindestens drei Monate in Hoyerswerda gemeldet gewesen sein müssen, dass das Kind in deren Haushalt lebt und dass die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen U1 bis U6 absolviert worden sind.

Mirko Kolodziej, hoyte24-Redaktion