Auto am Baum, Fahrer fehlt

Sonntag, 10. März 2019

Auto am Baum, Fahrer fehlt. Die Polizei setzt für die Suche auch einen Hund ein.  Foto: Toni Lehder/Lausitznews
Auto am Baum, Fahrer fehlt. Die Polizei setzt für die Suche auch einen Hund ein. Foto: Kaczmarek/Lausitznews

Maukendorf. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in der Nacht zu Sonntag auf der B96 bei Maukendorf. Gegen 1 Uhr fand ein Ersthelfer einen schwer beschädigten Opel vor, der gegen mehrere Bäume geprallt war. Allerdings war das Fahrzeug leer, der Fahrer geflohen.  Zuvor war der Wagen augenscheinlich von Maukendorf in Richtung Groß Särchen unterwegs, als er nach links von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte, quer über die komplette Fahrbahn schoss und anschließend gegen einen zweiten Baum rutschte.

Eintreffende Kameraden der Feuerwehr bekamen vom Ersthelfer die Information, dass das Fahrzeug stark nach Gas roch. Die Ursache fand sich im Kofferraum, wo eine Gasflasche lagerte. Die Kameraden sicherten diese.

Zeitgleich begaben sich mehrere Kräfte in den dichten angrenzenden Wald und suchten mittels einer Wärmebildkamera nach dem oder den Insassen. Später rückten auch ein Hundeführer der Polizei mit seinem Fährtenhund und Kräfte der Bereitschaftspolizei an die Einsatzstelle aus. Das speziell ausgebildete Tier nahm die Spur auf und führte die Beamten mehr als einen Kilometer durch das Gestrüpp bis nach Maukendorf. Dort verlief sich die Spur schließlich.

Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen. Noch ist völlig unklar, weshalb der Fahrer flüchtete, ob er allein im Fahrzeug saß und ob er durch den schweren Crash verletzt wurde. Die Bundesstraße wurde für mehr als drei Stunden voll gesperrt, das Fahrzeug wurde abgeschleppt. (red)

Nachtrag: Inzwischen hat die Polizei mitgeteilt, dass das Auto vor fünf Wochen in Weißwasser gestohlen worden ist. Vom Fahrer fehlt weiter jede Spur.

Zurück

Einen Kommentar schreiben